Sonntag, 1. Oktober 2017

Autorenbrunch mit Dolores Mey


Heute freue ich mich, euch ein Mitglied der Autorenvereinigung Romance Alliance vorstellen zu können. Die Autorin Dolores Mey hat sich unser Motto - Bücher mit Herz - nicht nur als Autorin, sondern auch bei ihrem eigenen kleinen Verlag auf die Fahnen geschrieben. Die Hessin schreibt Geschichten über die Liebe und das Leben und legt Wert auf interessante zeitgenössische Geschichten, die wie aus dem Leben gegriffen scheinen und denen es nicht an Spannung, Heiterkeit und Romantik fehlt.




Schnellfragerunde:

Milcheis oder Fruchteis?

Milcheis

Pumps oder Ballerinas?

Ballerinas

Joggen oder Wandern?
Wandern

Berge oder Meer?
Beides

Schnee oder Sommerhitze?
Sommerhitze

1. In deiner Vita lese ich, dass du schon als kleines Mädchen Geschichten erfunden und sie aufgeschrieben hast. Dennoch bedurfte es erst des Anstoßes durch deinen Mann, damit du dich ans Veröffentlichen wagst. Wie hat er dich überzeugt?

Immer wenn ich wieder mal ein gutes Buch gelesen hatte… (was häufiger vorkam) und an all die Notizen denken musste, die in meiner Schublade lagen… kam der starke Wunsch in mir hoch, selbst ein Buch zu schreiben. Ein Wunschtraum, den ich seit meiner Jugend hegte. Davon habe ich meinem Mann erzählt. Worauf er mir mehr als einmal sagte …dann fang doch an …

Ja, und irgendwann habe ich dann tatsächlich angefangen. 2009, um genau zu sein. Ich musste wegen einer unangenehmen ansteckenden Infektion das Haus hüten und habe mich entsetzlich gelangweilt. Das Fernsehprogramm bot keine akzeptable Unterhaltung und ich hatte auch keinen Lesestoff mehr. Da kam mir der Gedanke, selbst etwas zu schreiben. Ich habe meine Notizen hervorgekramt und mich an den PC gesetzt. So entstanden die ersten Kapitel zu „Überraschungsgeschenke“.

2. Er ist, wie du schreibst, auch dein Co-Autor. Wie funktioniert das und kann man sich da nicht ganz herrlich streiten?

Ich erzähle ihm, über was ich schreiben will und er bringt seine Ideen mit ein. Bei dem Roman „Fundsachen“ lief das übrigens umgekehrt. Außerdem ist es sehr hilfreich, die männliche Perspektive zu erfahren. Männer ticken nun mal anders als Frauen. Das soll nicht verallgemeinernd sein, aber im Großen und Ganzen ist das so. Für das Erfinden und Beschreiben meiner männlichen Protagonisten ist das extrem hilfreich. In Streit geraten wir nicht. Eher befruchten wir uns gegenseitig, wenn es darum geht, die Geschichten dreidimensional zu gestalten. 

3. Hast du unter deinen Romanen einen besonderen Liebling oder sind sie dir alle gleichermaßen ans Herz gewachsen?

Meine Romane sind wie meine Babys. In jedem einzelnen steckt ganz viel Herzblut, weil ich von der Idee über die Entwicklung und Umsetzung bis hin zur Veröffentlichung ca. zwei Jahre benötige. In diesem Zeitraum freunde ich mich mit den Figuren so an, als wären sie tatsächlich reale Personen, weshalb es mir schwerfällt, hier einen Liebling zu benennen. Wenn überhaupt, dann der erste Roman „Überraschungsgeschenke“. Er bedeutet für mich die Geburtsstunde als Autorin.

4. Deine Geschichten spielen hauptsächlich in deiner Heimat Nordhessen. Überzeuge uns. Warum ist Nordhessen romantischer als Paris, Venedig und Hawaii zusammen?

Abgesehen davon, dass Nordhessen eine reizvolle Landschaft mit vielen kleinen schönen Fachwerkstädtchen hat, die man durchaus als romantisch bezeichnen kann, ging es mir darum, über eine Gegend zu schreiben, die mir bekannt ist. Mir fällt es so viel leichter, Orte zu beschreiben, die ich kenne. Allerdings habe ich in meinem Roman „Fundsachen“ auch einen Schlenker nach Südtirol gemacht, was bedeutet, dass ich mich nicht unbedingt auf Nordhessen festlegen will. Prinzipiell mag ich Geschichten, die einen regionalen Touch haben. Von Krimis kennt man das zu genüge. Warum also nicht auch bei Romanen, in denen es um Zwischenmenschliches geht.

5. Dein Roman Herz-Rasen erscheint im Oktober und, wie bereits der Titel sagt, geht es um Fußball. Genauer gesagt geht es um einen Fußballstar, der ungewollt in einen Skandal verwickelt wird und bei dem Versuch, seinen Namen reinzuwaschen natürlich auch in ein romantisches Abenteuer stolpert. Bist du selbst Fußballfan und wenn ja, für welchen Verein schlägt dein Herz?


Nein, ich bin kein Fußballfan und ich habe auch keine Lieblingsmannschaft. Aber ich habe einen Mann, der selbst gespielt hat und jahrelang Jugendmannschaften trainiert hat. Von ihm stammt das kompletten Know-how rund um das Thema. Und er hat auch eine Lieblingsmannschaft, die aber im Roman keine Rolle spielt.

6. Schreibe eine Geschichte in nur sechs Wörtern.


Wenn Menschen aufeinandertreffen wird es spannend.

7. Welchen Klappentext hätte ein Buch mit dem Titel „Die Stunden des Skrupels“?
(Danke an den Buchtitelgenerator für diesen Titel)

Rüdiger hatte alles hinter sich gelassen. War einfach so gegangen. Nun stand er da, mit der Schachtel Zigaretten in seiner Hand und fragte sich, ob er Lisa nicht doch die Scheckkarte hätte dalassen sollen …

8. Nenne einen Punkt von deiner „Bucket List“, den du noch nicht abhaken konntest.

Eine Liste, auf der ich Wünsche abhake, habe ich nicht. Ich glaube vielmehr daran, dass die Ziele/Wünsche, die ich habe, mir dann zum Abhaken zufallen, wenn die Zeit dafür reif ist. 

9. An welchen fiktiven Ort würdest du gern reisen und welchen Gegenstand oder welche Person nimmst du von zuhause mit?

Es gibt keinen fiktiven Ort zu dem ich reisen möchte. Ich bewege mich gern in der realen freien Natur und da habe ich dann am liebsten meinen Mann an meiner Seite, weil wir immer ein Thema finden, über das wir sprechen können. Und wenn nicht, können wir auch wunderbar - zeitweilig - miteinander schweigen.

10. Was würdest du deine Leser gern fragen?(Fragen und Antworten aus den Kommentaren leite ich übrigens gern weiter).

Zu allererst einmal, ob ihnen gefällt, was sie von mir gelesen haben. Nur wenige Leser/innen geben einem da Rückmeldung. Und natürlich, welche Ansprüche sie an Romane bzw. Geschichten haben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen