Mittwoch, 30. September 2015

Mein September


Was für ein ereignisreicher September! Bei mir zuhause und im Job war allerhand los. Fürs Lesen und Schreiben bedeutete das natürlich Ultra-Schneckentempo, aber so wird es wohl noch eine ganze Weile weitergehen und steter Tropfen höhlt ja bekanntlich auch den Stein. Draußen in der Welt bestimmte vor allem ein Thema den Monat: die Flüchtlingskrise. Im Zusammenhang mit diesem Thema musste ich feststellen wie erschreckend weit rechtsnationales Denken in die Mitte der Gesellschaft vorgerückt ist und nahm das zum Anlass, mein ganz eigenes Bekenntnis zur Willkommenskultur auf diesem Blog zu verfassen. Ebenfalls auf der ernsteren Seite des Lebens stand mein Artikel, in dem ich eine Lanze für den Feminismus breche. 
Auf dem Blog gab es einige interessante Brunch-Interviews und ich habe fleißig rezensiert. Aufgrund der knappen Lesezeit gab es jetzt auch mal ein paar Sachbuch- bzw. Ratgeber- und Kochbuch-Rezensionen sowie Hörbuch-Besprechungen. Vier Bücher habe ich im September immerhin geschafft. Zu all dem gleich mehr in meinem Monats-Rückblick.

Sonntag, 27. September 2015

Sonntagsbrunch heute mit dem Autor Wolfgang Haupt.



Beim Sonntagsbrunch ist es hier ja meistens etwas frauenlastig, daher freue ich mich ganz besonders heute auch mal wieder einen männlichen Gast zu haben. Heute darf ich nämlich mit dem Krimi- und Thrillerautor Wolfgang Haupt, einem Kollegen bei Ullstein (Midnight byUllstein), brunchen.


Donnerstag, 24. September 2015

Hörbuchbesprechung: Geolino extra: Spione & Detektive - Die geheimen Tricks der Ermittler


Leider sind meine Kinder noch ein bisschen zu klein, um diese CD genießen zu können, aber Mama ist ja großer Wigald-Boning-Fan und für Detektivgeschichten immer zu haben, außerdem gebe ich zu auch in meinem fortgeschrittenen Alter immer noch am besten mit einem Hörspiel oder Hörbuch im Ohr einzuschlafen. So reizte mich diese CD natürlich ungemein. 

Sie ist etwa 1 Stunde lang und in acht Kapitel unterteilt, die jeweils einen anderen Aspekt des Themas beleuchten. Man erfährt zum Beispiel Wissenswertes über berühmte Detektive - sowohl die fiktiven als auch die echten, erwachsen wie halbwüchsig. Von Sherlock Holmes über Allan Pinkerton zu den drei Fragezeichen und ihrer weiblichen Konkurrenz, den drei Ausrufezeichen. Es geht um Geheimdienste und ihre Aufgaben, um Industriespionage und auch um tierische Ermittler. Auch aktuelle Themen wie die Spionage im Internet, Datenklau und soziale Netzwerke werden behandelt und es gibt Tipps, wie man sich und seine Daten besser schützen kann. 

Wigald Boning führt als Moderator in seiner typischen Mischung aus Comedy und Wissenschaft durchs Programm. 

Ein bisschen genervt hat mich die weibliche Stimme, die durch den Stimmverzerrer musste, damit sie "geheim" bleibt… als Gag vielleicht ganz nett, aber längere Textpassagen in dieser Verzerrerstimme sind einfach ungünstig. Mal abgesehen davon meine ich trotzdem Franziska Pigulla erkannt zu haben. Aber gut, das ist Meckern auf hohem Niveau, denn davon abgesehen hat mir die CD wirklich gut gefallen. 

Empfohlen ist sie ab 10 Jahren, ich würde sagen, dass auch Hörer ab 7 oder 8 damit klarkommen. Grundschulalter sollte aber schon mindestens sein, denn die Kapitel über Geheimdienste und Industriespionage sind schon komplexer. 

Von Flüchen, Geheimnissen und eingeschworenen Dorfgemeinschaften

Eckdaten zum Buch:
Autor/in: Alexander Lorenz Golling
Titel: Keltenmord
Erscheinungsjahr: 2015
Genre: Mystery-Thriller
Thema: Rätselhafte Todesfälle in einem bayrischen Dorf, Verschwörung, geheime Kulte


Plot in einem Satz: Journalist Tom Berger kommt aus Ingolstadt nach St. Emmeran, um sich zu erholen und sein Beziehungsleben zu überdenken und stößt dabei auf rätselhafte Vorkommnisse in einem Nachbardorf, die nicht nur ihn bald in Lebensgefahr bringen.


Hörbuchbesprechung: Kuschelflosse - Das unheimlich geheime Zauber-Riff (Nina Müller)


Der kleine blaue Fisch Kuschelflosse entdeckt auf seinem Unterwasserradio einen geheimen Sender und erfährt so von dem unheimlich geheimen Zauber-Riff, in dem eine Zauber-Schildkröte wohnen soll, die Wünsche erfüllen kann. Klar, dass Kuschelflosse und seine Freunde sich da auf die Suche machen möchten, denn wer hat schließlich keine Wünsche, die er gern erfüllt haben würde? 

Doch unterwegs müssen Kuschelflosse und seine Freunde, das Seebrillchen Sebi, Herr Kofferfisch und die Schwimmerdbeere Emmi noch einige Abenteuer bestehen. 

Gelesen wird dieses Unterwasser-Abenteuer von Ralf Schmitz, der den meisten als Comedian bekannt sein dürfte. Bisweilen ist mir Ralf Schmitz ja zu hektisch und zu wuselig. Hier hat er aber ein angenehmes Sprechtempo und hat sich für jeden Charakter eine ganz eigene Stimme und Sprechweise zugelegt. So kann man die Charaktere nicht nur gut unterscheiden, die Stimme unterstreicht auch den individuellen Charakter der Figuren wunderbar. Besonders lustig fand ich Herrn Kofferfisch, den man sich richtig bildlich vorstellen konnte. Die Mischung aus kindgerechten, bildhaften Beschreibungen und Ralf Schmitz' lebhafter Lesung lässt Kuschelflosses Unterwasserwelt plastisch vor dem inneren Auge entstehen. Mir gefiel dieses Abenteuer sehr gut und ich denke, dass es auch für kleinere Kinder schon unterhaltsam ist, allein wegen der unterschiedlichen Stimmen der Charaktere. 

Nachtrag: Heute gab es bei meinen Kindern sogar Streit, wer zum Einschlafen "Kuschelflosse" hören darf. :-)

Dienstag, 15. September 2015

Klugscheißer-Wissen #5


Heute: "das oder dass"?

Von Hexen, Planzenmutanten und Gräbern im Vorgarten



Eckdaten zum Buch:
Autor/in: Kari Erlhoff
Titel: Die drei ??? und der Hexengarten
Erscheinungsjahr: 2015
Genre: Jugendkrimi
Länge: 144 Seiten
Thema: Unheimliche Ereignisse auf einem alten Gärtnereigelände

Plot in einem Satz: Kinder auf der Farm eines Schulfreunds haben in den Gewächshäusern auf dem unheimlichen Nachbargrundstück eine Spukerscheinung beobachtet und die drei Fragezeichen sollen ermitteln. 

Kochbuch: Vegan - Quick & Easy von Björn Moschinski


Ich bin nach langer Zeit als Ovo-Lakto-Vegetarierin durch meinen Mann wieder zum Fleischessen gekommen. Allerdings esse ich wenig Fleisch und finde es begrüßenswert, dass einkaufen und auswärts essen für Vegetarier und Veganer hierzulande endlich auch mal einfacher geworden ist, als es damals war. Veganismus wird das bornierte Müsli-Öko-Partisanen-Image los und wird langsam mainstream-fähig. Auf der Welle schwimmt auch das Kochbuch Vegan Quick & Easy von Björn Moschinski. 

Sonntag, 13. September 2015

Ratgeber: Goodbye Zucker von Sarah Wilson


Ich habe vor zehn Jahren einmal zwei Monate komplett auf Zucker und Mehl verzichtet. Der Effekt war, dass mir fast alles viel zu süß war. So habe ich eine ganze Weile lang kaum mehr Süßes gegessen, und das hat mir eigentlich sehr gutgetan. Leider nutzt sich der Effekt schnell ab, wenn man wieder in alte Muster fällt. 

Ich nehme mir immer mal wieder vor, den Zucker aus der Ernährung zu streichen. Daher fand ich dieses 8-Wochen-Programm schon mal sehr interessant. Die Aufmachung des Buches ist sehr hübsch und wertig. Es gibt anregende Fotos und ansprechende Grafiken. Das Konzept, schrittweise zum Verbannen des Zuckers zu kommen, finde ich auch sinnvoll. Allerdings startet Sarah Wilson von einem Punkt, der mir eigentlich aktuell schon als Ziel reichen würde. Sie isst ohnehin kaum bis gar keinen Industriezucker und Weißmehl. In diesem Buch geht sie dann noch einen Schritt weiter und verbannt auch die Fruktose weitgehend vom Speiseplan. 

Sonntagsbrunch heute mit der Autorin Stephanie Linnhe


Heute brunche ich wieder mit einer Kollegin, die ebenfalls ein Ebook bei Forever by Ullstein im Programm hat: Stephanie Linnhe (sprich: Linnie). Ihr 2014 bei Forever erschienener Urban Fantasy-Roman „Herz aus Grün und Silber“ schaffte es auf die Shortlist des Lovelybooks Leserpreises 2014 in der Kategorie Ebook only. Auch sonst zieht es Stephanie literarisch in fantastische Welten. Ihre Reihen Inc. (Nicht menschlich Inc. und Vor allem verhängnisvoll Inc.) und Absecon entführen den Leser auch in die Welt des Fantastischen – ob nun als Urban Fantasy oder als Paranormal Suspense – und sind im Bookshouse Verlag erschienen.


Bild: Robin Jähne

Freitag, 11. September 2015

Heute auf der Soapbox: Felicity Green und "Eichenweisen"


Meine Rubrik "Soapbox" soll Indie-Autoren, Self-Publishern und Ebook-only Autoren eine Plattform bieten, sich den Lesern zu präsentieren. Die Idee dazu habe ich mir von der Tradition der "Soapbox Speeches" geliehen. Man steigt einfach auf eine Kiste und hält eine Rede über das, was einem am Herzen liegt. Hier klettern die Autoren selbst auf die Kiste und stellen ihr Buch in ihren eigenen Worten vor. Ich mische mich nicht ein. In etwa 500 Wörtern dürfen sie euch Lesern hier ihr Werk vorstellen und schmackhaft machen. Wer sein Buch hier vorstellen möchte, kann mich gerne kontaktieren.

Heute erklimmt die Soapbox Felicity Green, die uns ihre Romantasy-Reihe "Das Geheimnis von Connemara", insbesondere den ersten Band "Eichenweisen" vorstellen wird. 

Dienstag, 8. September 2015

Ratgeber: Flecht-Frisuren von Sasha Coefield


Heute brachte mir die Postfrau dieses schöne Buch. Ich bin schon seit einiger Zeit im Netz auf der Suche nach einigermaßen einfachen Frisuren, die ich morgens auch vor meiner täglichen Koffein-Dosis und mit meinen zwei linken Händen auf die Reihe bekomme. Am besten sind Flechtfrisuren, weil die meistens auch den ganzen Tag halten. 

Samstag, 5. September 2015

Mama blökt … nee … bloggt. #4


Was ist eigentlich mit dem Feminismus passiert?

Gibt es ihn noch? Ich bin bekanntlich Mutter einer Tochter und eines Sohnes. Ich versuche beide möglichst gender-neutral zu erziehen. Trotzdem zeigen sie schon Verhaltensweisen, die man als geschlechtertypisch bezeichnen könnte. Meine Tochter hat besser und schneller sprechen gelernt, sie geht mehr auf Gefühle ein, mag Puppen und hat sich in Bilderbüchern immer mehr für die Leute und für Tiere interessiert als für Baumaschinen oder Fahrzeuge. Mein Sohn mag Autos, Dinos und Baumaschinen. Aber nicht ausschließlich. Meine Tochter ist genauso laut und rabiat, tobt gern, spielt lieber (und auch besser) Fußball als mein Sohn und kann mit 2 Jahren schon wesentlich besser Puzzle lösen und zählen als mein Sohn in dem Alter, was (angeblich) auf eine mathematische Begabung hinweisen soll. Dafür hat mein Sohn auch eine Puppe, die er lange Zeit immer mit herumgeschleppt hat. Er spielt gern in der Spielküche, schaut mir beim Kochen und Backen zu und hilft mir dabei. Sie haben eben ihre Interessen und Begabungen - und trotz gewisser Tendenzen passen sie längst nicht alle in die Geschlechterklischees.