Sonntag, 29. März 2015

Sonntagsbrunch heute mit der Autorin Angelika Lauriel

Wir brunchen heute mit Angelika Lauriel. Die Saarländerin schreibt Jugendbücher sowie zeitgenössische Romane für Erwachsene. Hier auf dem Blog findet ihr Besprechungen ihrer beiden Chicklit-Romane „Schüssel mit Sprung“ (bookshouse, 2014) und „Meine Schwiegermutter, das Chaos und die Liebe“ (bookshouse, 2015). Ich freue mich sehr, dass sie heute bei uns zu Gast sein kann und mit uns beim Brunch ein wenig über ihr Leben und Arbeiten plaudern will.


Donnerstag, 26. März 2015

Throwback Thursday 26.03. 2015 - Kennt ihr noch...?

...Ayla und der Clan des Bären von Jean M. Auel? Ich habe das Buch zum ersten Mal gelesen, als ich so etwa 12 war. Es handelte von einem Mädchen in der Steinzeit, das seinen Stamm durch ein Erdbeben verliert und von einer Gruppe Neanderthaler aufgenommen wird. Dort wird sie von der Medizinfrau des Clans ausgebildet. Doch ganz einfach hat Ayla es nicht, denn sie ist anders als die anderen. Ihr Stamm gehörte schon der höher entwickelten Spezies des Cromagnon an. Somit ist sie größer, ihr Stimmapparat ist besser ausgebildet, ihr Schädel anders geformt. Die Fremde wird als abstoßend und hässlich angesehen und gerät bald ins Visier des fiesen Sohnes des Clanführers. 



Ich habe das Buch lange nicht mehr gelesen und kann nicht sagen, wie es mir aus heutiger Sicht gefallen würde. Damals habe ich es mehrfach verschlungen und fand es richtig gut gemacht. Ich erinnere mich noch, dass ich es einmal aus der Stadtbibliothek ausleihen wollte (ich hatte zuvor die Ausgabe einer Freundin geliehen). Dort wollte man mir das Buch nicht geben, weil ich noch unter 16 war. Auch, obwohl ich beteuert habe, dass ich es schon mehrmals gelesen habe, ist man dort hart geblieben. 

Später habe ich mal einen der Folgebände angelesen, war dann aber eher enttäuscht, weil es etwas zu sehr in die moderne Weltsicht und allzu emanzipatorische Gedanken abdriftete. 

Hat noch jemand es gelesen?

 

Mittwoch, 25. März 2015

Das Blog, eine unterbezahlte Werbeplattform?


Gestern kam in einer meiner Blogger-Gruppen die Diskussion auf, ob der Wert von Bloggern unterschätzt würde. Einige waren der Meinung, wir seien "unterbezahlt" bzw. für die Verlage eine enorm kostengünstige Werbeplattform, die mit ein paar läppischen Gratisbüchern und Vergünstigungen abgespeist wird, während großangelegte Werbekampagnen, Flyer, Lesezeichen und so weiter den Verlag wesentlich teurer zu stehen kämen. Dabei klang es unterschwellig ein wenig, als fühlten sich einige Blogger von den Verlagen als günstige Werbeplattform ausgenutzt. 

Sonntag, 15. März 2015

Sonntagsbrunch heute mit der Autorin Andrea Karimé




Ich freue mich, heute wieder eine tolle Autorin zum Bruch-Interview begrüßen zu dürfen. Die ehemalige Grundschullehrerin lebt als freie Schriftstellerin, Geschichtenerzählerin und Poesiepädagogin in Köln. Für ihr Werk erhielt sie viele Auszeichnungen, wie zum Beispiel den Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis 2012. Aktuell lehrt sie „Geschichten erfinden für und mit Kindern“ an der FH Düsseldorf. Herzlich Willkommen zum Brunch, Andrea Karimé.

Foto (c) Pierre Matgé, Tageblatt Luxemburg


Dienstag, 10. März 2015

Gemeinsam Lesen 10. März 2015

Eine gemeinsame Aktion von Weltenwanderer und Schlunzen-Bücher, ins Leben gerufen von Asaviels Bücher-Allerlei. 


Nachdem ich eine Zeit lang ausgesetzt habe, bin ich heute auch mal wieder dabei. Die heutigen Fragen:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
4. Welcher Charakter aus deinem aktuellen Buch ist dir am sympathischsten? Was würdest du gerne mit ihm/ihr unternehmen, wenn du ihn/sie treffen könntest?


Freitag, 6. März 2015

Heute auf der Soapbox: Astrid Rose mit "Mana Loa"



Um Indie-Autoren, Self-Publishern und Ebook-only Autoren eine Plattform zu bieten, sich den Lesern zu präsentieren habe ich nach der Tradition der "Soapbox Speeches" eine Ecke auf meinem Blog eingerichtet, in der ich die Autoren zu Wort kommen lasse. In maximal 500 Wörtern dürfen sie euch Lesern hier ihr Werk vorstellen und schmackhaft machen. Wer sein Buch gerne einmal hier vorstellen möchte, kann mich gerne kontaktieren. Heute erklimmt die Soapbox Astrid Rose mit "Mana Loa".

Dienstag, 3. März 2015

Lust auf eine Leserunde?

Heute noch einmal in eigener Sache. HIER geht es zur Lovelybooks-Leserunde zu meinem neuen Roman "Einmal, keinmal, immer wieder". Alle Details (Klappentext, Trailer etc.) findet ihr in der Beschreibung. Ich würde mich freuen, mit euch zu lesen.

Montag, 2. März 2015

Montagsfrage 02. März 2015


Svenja vom Blog "Buchfresserchen" veröffentlicht jeden Montag eine neue Frage, und dann hat man bis zum nächsten Montag Zeit, sie zu beantworten. 

Heute lautet die Frage: Glaubst du, dass Bücher dein Denken/Handeln schonmal beeinflusst haben?

Ich denke schon. Mir fällt jetzt kein Beispiel ein, bei dem es mir direkt bewusst wäre. Doch generell ist es einfach so, dass sich meine Meinung und Einstellung zu Themen ändert, je mehr ich über die Hintergründe weiß. Insofern können Bücher eine neue Perspektive bieten, auf deren Grundlage man über seine Werturteile nachdenkt und sie eventuell auch ändert. Ich beziehe mich dabei jetzt auf narrative Texte. Sachbücher beeinflussen einen ja viel direkter. Als Jugendliche habe ich angefangen, Hermann Hesse zu lesen. Insbesondere "Siddhartha" und "Narziss und Goldmund" haben mich stark beeindruckt und sicherlich auch beeinflusst. Auch Dystopien wie 1984 haben mich sehr beeinflusst und mein Bewusstsein dafür geschärft, wie schnell sich totalitäre Strukturen bilden können, wie perfide sie funktionieren und was sie mit den Menschen machen. Auch Bücher wie "The Colour Purple" haben sicher mein Denken beeinflusst. Wenn man selbst nicht mit Rassismus und Rassentrennung konfrontiert ist, macht man sich darüber wenig Gedanken. Liest man darüber aus der Perspektive der Betroffenen, macht es einen wütend und es macht einen aufmerksamer für heute noch existierende Diskriminierung.

Sonntag, 1. März 2015

Sonntagsbrunch heute mit der Autorin Dorothea Stiller

Heute gibt es einen etwas ungewöhnlichen Sonntagsbrunch. Anlässlich des Erscheinens von "Einmal, keinmal, immer wieder" (am 6. März) brunche ich nämlich mit der Autorin Dorothea Stiller... also, mit mir selbst. Ich habe eine Weile hin und her überlegt, ob das nicht ein bisschen blöd ist, ein Autoreninterview mit sich selbst im eigenen Blog zu posten, aber hey... viele meiner besten Ideen entwickle ich, indem ich beim Autofahren Selbstgespräche führe. Ich bin ja schon froh, dass es heutzutage Handys mit Freisprechanlage gibt. Wahrscheinlich denken die Leute einfach, ich telefoniere, dabei erläutere ich mir gerade vermutlich eine neue Romanidee, meine Unterrichtsvorbereitung oder gehe meine "to do"-Liste durch. Also frei nach dem Motto "I'm schizophrenic and so am I" werde ich mich also einfach mal selbst interviewen. Damit es nicht ganz so verrückt wird, habe ich meine Leserinnnen und Leser gebeten, mir Fragen zu schicken. Vielen Dank also an euch für die interessanten Fragen.